Herzlich willkommen

Die heimliche Hauptstadt der Schweiz zählt weltweit zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität. Kein Wunder, eingebettet zwischen Hügeln und Seen bietet Zürich optisch, kulinarisch und nicht zuletzt kulturell alles was das Herz begehrt. Sie ist eine der führenden Kunsthandelsstädte mit einer Altstadt, die auf eine rund 2.000-jährige Geschichte zurückblickt und bildet das wirtschaftliche, wissenschaftliche und gesellschaftliche Zentrum des Landes.

Rechts und links der Limmat reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere. Geschichtsträchtige Plätze, patriarchale Zunfthäuser, Kirchen und viele, in kleinen Gässchen versteckte Boutiquen und Läden finden sich in der malerischen Altstadt und als imposante Naturkulisse das Alpenpanorama der Schweizer Berge am Horizont.

Bei einer ca. zweistündigen Führung entdecken Sie die Zürcher Altstadt zu Fuß. Vom Hauptbahnhof bis zum Fraumünster mit Chagalls leuchtenden Glasfenstern. Das Kunsthaus verfügt über eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Schweiz mit ca. 4.000 Gemälden und Skulpturen und 95.000 grafischen Werken, vom Mittelalter bis in die Gegenwart – ein Teil davon ist immer ausgestellt. Höhepunkte bilden Gemälde herausragender Impressionisten und der klassischen Moderne – wie Monet, Picasso und Chagall – sowie die größte Munch-Sammlung außerhalb Norwegens. Sie haben die Gelegenheit die Ausstellung “Schall und Rauch – Die wilden Zwanziger” zu besuchen.

Musikalischer Höhepunkt der Reise ist das Konzert mit Cecilia Bartoli und dem Barockensemble Les Musiciens du Prince – Monaco. Cecilia Bartoli ist nicht nur die erfolgreichste und beliebteste Sängerin der letzten Jahrzehnte, sie ist auch eine der fantasievollsten. Dem für seine Gesangstechnik – extreme Höhen und den schier unendlichen Atemfluss – bekannte Carlo Broschi alias Farinelli, widmet “La Bartoli” die Konzertreihe “Farinelli und seine Zeit”.

10.05.2020 20:00 Uhr Tonhalle Maag
CECILIA BARTOLI UND
LES MUSICIENS DU PRINCE – MONACO 
unter der Leitung von Gianluca
widmen sich der Musik des Hochbarock unter dem Motto
“FARINELLI UND SEINE ZEIT”
u. a. mit Werken von Nicola Porpora und Riccardo Broschi, dem Bruder Farinellis

Zürich 10. – 11. Mai 2020 REISEABLAUF

1.Tag: Anreise – Limmatschiffahrt und Pavillon Le Corbusier – Cecilia Bartoli Tonhalle Maag

Anreise ab Freiburg über Basel. Eine Fahrt mit dem Limmatboot führt Sie vom Landesmuseum die Limmat hinauf bis auf den Zürichsee. Vorbei an Zunfthäusern, dem Zürcher Rathaus, dem Lindenhof und dem Großmünster bis zum Zürichhorn. Ein kleiner Spaziergang (450 m Gehzeit ca. 10 Min.) führt Sie von dort zum Pavillon Le Corbusier. Er ist der letzte Bau des bedeutenden Architekten, sein einziges Bauwerk aus Stahl und Glas und gilt als architektonisches Juwel.

Flanieren Sie gemütlich am See und kehren Sie in einem der kleinen Cafés ein. Am Nachmittag beziehen Sie Ihre Zimmer im Leonardo Boutique Hotel Rigihof. Nach dem Zimmerbezug können Sie sich auf den Konzertabend einstimmen. Als Apéro empfehlen wir Mezze à discrétion (kleine Vorspeisen-Teller) im Restaurant Rigihof.

Um 19:30 Uhr beginnt in der Tonhalle Maag der Konzertabend mit Barockarien “FARINELLI UND SEINE ZEIT”. Cecilia Bartoli widmet dieses Programm Carlo Broschi (1705-1782), genannt Farinelli, und anderen großen Sängern seiner Zeit. Sie wird mit dem Barockensemble Les Musiciens du Prince – Monaco damals gefeierte Partien auf die Bühne bringen.

Beschließen Sie den Abend im CLOUDS im 35. Sock des Prime Tower nur wenige Schritte von der Tonhalle entfernt. Bei einem Cocktail in der Bar oder einem Glas im Bistrot mit hausgemachten Knabbereien und Leckereien genießen Sie die spektakuläre Aussicht über die Stadt Richtung Zürichseebecken.

2.Tag: Führung durch die Zürcher Altstadt und Kunsthaus – Heimreise

Nach dem Frühstück treffen wir uns in der Hotelhalle zu einem geführten Rundgang durch die Altstadt. Wir treffen unseren Tour Guide an der Tourist Information im Zürcher Hauptbahnhof. Die Führung endet am Fraumünster, das schon wegen seiner wunderschönen Chagall-Glasfenster einen Besuch wert ist. Für ein Mittagessen empfehlen wir das Zunfthaus zur Waag, Münsterhof 8, oder das Zunfthaus zur Zimmerleuten, Limmatquai 40, der im Guide Michelin erwähnte Münsterhof, Münsterhof 6, ist nur 50 m vom Fraumünster entfernt.

Nach einer Mittagspause haben Sie Gelegenheit die Ausstellung “Schall und Rauch – Die wilden Zwanziger” im Kunsthaus zu besuchen. Ein kleiner Umweg dorthin wird Sie mit einem Wahrzeichen der Stadt Zürich bekannt machen und mit einem atemberaubenden Ausblick auf die Stadt belohnen.

Am späteren Nachmittag treten wir die Rückreise an.

Zürich 10. – 11. Mai 2020 Leistungsumfang/Reisepreis

Im Reisepreis enthalten:

  • Busreise von Freiburg nach Zürich im *****LUXUS-CLASS-BUS
  • 1 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im **** Leonardo Boutique Hotel Rigihof Zürich
  • Kurtaxe/Bettensteuer
  • Limmatschiffahrt (mit der 24-Stunden-Gruppenkarte)
  • Führung durch die Zürcher Altstadt
  • Bus-/Tramfahrten Stadtführung und Konzertbesuch (mit der 24-Stunden-Gruppenkarte)
  • alle Gebühren und Steuern (Parkplätze, Straßennutzung, Einfahrtsgebühren, MwSt. usw.)
  • ReiseleitungFolgende Zustiege sind möglich:Freiburg, Konzerthaus – Bad Krozingen (Hausen), Fallerhof – Neuenburg, Am Alten Zoll Basel, Badischer BahnhofDie Abfahrtszeiten erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.

Preise pro Person

im Doppelzimmer  180 € 
im Doppelzimmer zur Einzelnutzung  250 €

Nicht im Reisepreis enthalten:

Alle nicht ausdrücklich genannten Leistungen
• Getränke, Minibar und andere Zusatzleistungen im Hotel 
• sonstige persönliche Ausgaben
• Trinkgelder, weitere Eintrittsgelder

Zusatzleistungen

• Eintrittskarte CECILIA BARTOLI “FARINELLI UND SEINE ZEIT” Kategorie 1 225 €  Kategorie 2 195 €

Hinweise

Die angegebenen Kartenpreise beinhalten Vorverkaufsgebühr, Bearbeitungsgebühr und Porto. Garantierte Verfügbarkeit nur bis zum 28.02.2020

Voraussetzung für die Durchführung dieser Reise ist das Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen 
bis zum 20.03.2020

Reisebeschreibung als PDF

ANMELDUNG

Pin It on Pinterest

Share This